Aktuelles und mehr.

Ausstellungswechsel, Umbauten oder Neuigkeiten, Termine für Kochkurse- und Workshops, Neues aus dem Team – alles Wissenswerte aus unserem Haus erfahren Sie hier.

Geburtstagsmenü – der krönende Abschluss des 30. Geburtstags von Klöckners Küchenstudio

3 Gewinner des Rezeptwettbewerbs gekürt – Teilnehmer und Gäste zaubern gelungenes Menü

9 Monate lang hat der Rezeptwettbewerb anlässlich unseres 30-jährigen Firmenbestehens gedauert. Mit dem Geburtstagsmenü am Donnerstag, 16. November fand er nun seinen krönenden Abschluss.

Die drei Siegerinnen des Rezeptwettbewerbs kochten gemeinsam mit dem professionellen Koch Michael van der Zypen und weiteren Gästen die Gewinnerrezepte. In lockerer Atmosphäre wurde Carmen Waldmanns Maronensuppe mit Schinken-Blätterteig-Stangen, das Siegerrezept in der Kategorie „Vorspeise“ kredenzt. Der nächste Gang hielt einen kolorierten Löwenzahnsalat bereit, der ebenso wie die prämierte Hauptspeise „Roulade und Kloß… aber ganz anders“ aus der Feder von Doris Seifert stammt. Das siegreiche Nachspeisenrezept „Bayrisches Edelweiß Törtchen“ hatte Anna Maria Fischbacher eingereicht. Mit Leidenschaft und viel Liebe zum Detail schwangen rund 20 Charaktere den Kochlöffel und bereiteten das „Geburtstagsmenü“ zu.

Nachdem sich Teilnehmer und Gäste die gelungenen Gerichte und die passenden Weine von Andreas Stübing (Faszination Wein in Langenselbold) an der festlich gedeckten Tafel schmecken ließen, kürte und beglückwünschte Geschäftsführerin Edith Klöckner-Müller die 3 Gewinnerinnen und überreichte ihnen jeweils einen Einkaufsgutschein im Wert von 1000,- Euro.

„Wir danken allen Teilnehmern des Rezeptwettbewerbs für die Einsendung der tollen Rezepte. Die 30 besten Rezepte werden auch prämiert und zudem in einem Kochbuch veröffentlicht. Jeder Teilnehmer bekommt ein Exemplar geschenkt. Danke auch an die Gewinner und Gäste für den gelungenen Abend“, freute sich Klöckner-Müller über einen tollen Abschluss des Rezeptwettbewerbs.

Weitere Fotos finden Sie auf unserer Facebook-Seite: (www.facebook.com/kuechenstudiokloeckner).

SCHLIESSEN

VIP-Abend

30 Jahre Klöckners Küchenstudio - Diesen runden Geburtstag feierten Geschäftsführerin Edith Klöckner-Müller und ihr Team mit der Familie, zahlreichen Kunden und langjährigen Geschäftspartnern.

SCHLIESSEN

750 Euro für die Gelnhäuser Tafel

Klöckners Küchenstudio spendet Erlös des „Politischen Eintopfs“ mit fünf Landratskandidaten

Gründau-Lieblos (jas). Günter Rupietta aus der Finanzabteilung der Gelnhäuser Tafel strahlte, als er am Donnerstagmorgen das „Klöckner Küchenstudio“ in Lieblos betrat. Er nahm die 750 Euro Spende entgegen, die das Küchenstudio während seiner Veranstaltung „Politik mal anders – Politischer Eintopf mit fünf Landratskandidaten“ eingenommen hatte.

Am Donnerstag, 2. Februar, hatte David Ziegler aus der Marketingabteilung von „Klöckner Küchen“ anlässlich des 30-jährigen Geburtstages und der bevorstehenden Landratswahl eine besondere Veranstaltung für den guten Zweck organisiert. Das Küchenstudio unter der Leitung von Edith Klöckner-Müller hatte dazu alle Landratskandidaten zu einer politischen Gesprächsrunde mit leckeren Eintöpfen eingeladen. Reiner Bousonville (Grünen), Srita Heide (CDU), Alexander Noll (FDP), Thorsten Stolz (SPD) und Walter Wissenbach (AfD) waren der Einladung gefolgt.

Auf Wunsch des Studios hatte jeder einen Eintopf mitgebracht. Die Suppe, die am schnellsten leer gewesen war, war die Fleischsuppe mit Gemüse von Heide. Daneben hatte Noll einen Bohnenfleischeintopf mitgebracht. Kandidat Wissenbach hatte sich für Grünkohl mit Mettwurst entschieden. Bousonville für eine Gemüsesuppe mit Fleisch und Stolz hatte eine Linsensuppe gekocht. Damit hatten die 50 Gäste, neben der Möglichkeit den Kandidaten Fragen zu stellen und sie persönlich kennenzulernen, auch die Chance auf einen Teller schmackhaften Eintopf.

Alexander Noblé hatte durch die Gesprächsrunde geführt. Insgesamt hatte jeder Gast 10 Euro Eintritt gezahlt. Den damit erzielten Erlös stockte das Küchenstudio auf, bis eine runde Summe von 750 Euro erreicht wurde. Günter Rupietta ist für die Spende im Namen der Gelnhäuser Tafel äußerst dankbar. „Wir versorgen über 1200 Kunden an fünf Außenstellen“, berichtete er. Durch die Flüchtlingswelle ist die Zahl an Großfamilien angestiegen. „Manche Familien kommen mit bis zu sechs Kindern“, sagte der Finanzverantwortliche.

Ungefähr 350 Ehrenamtliche geben ihr Bestes, die Kunden in Gelnhausen, Freigericht, Gründau, Biebergemünd und Brachttal mit Lebensmitteln zu versorgen. Der Verein freut sich immer über neue Menschen, die Lust haben, sich für andere zu engagieren. Das Geld fließt größtenteils in die Rücklagen. „Eines unserer Autos wurde erst angefahren. Da es ein Totalschaden war, mussten wir direkt ein neues kaufen, denn wir benötigen mindestens fünf Fahrzeuge“, informierte Rupietta.

Außerdem steht für die Gelnhäuser Tafel ebenfalls ein Jubiläum in diesem Jahr an. Anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens plant der Verein am Freitag, 28. April, eine Feier im Main-Kinzig-Forum zu veranstalten. Auch dafür möchten die Verantwortlichen das Geld nutzen.

Quelle: Gelnhäuser Neue Zeitung, 11.03.2017

Foto: Scholz

SCHLIESSEN

POLITIK MAL ANDERS!

Politischer Eintopf mit 5 Landratskandidaten

Anlässlich unseres 30-jährigen Geburtstages und der bevorstehenden Landratswahl im Main-Kinzig-Kreis fand am gestrigen Abend ein Polit-Event der besonderen Art in unserem Geschäft in Gründau-Lieblos statt. Die Landratskandidaten Reiner Bousonville (Bündnis 90/Die Grünen), Srita Heide (CDU), Alexander Noll (FDP), Thorsten Stolz (SPD) und Walter Wissenbach (AfD) folgten unserer Einladung und kamen zu einer politischen Gesprächsrunde zwischen Suppentöpfen ins Küchenstudio. Der sechste Kandidat, der parteilose Gerhard Stehlik, war ebenfalls zu der Veranstaltung eingeladen, musste allerdings aus Termingründen absagen.

Nach einer Vorstellungsrunde und der Eingangsfrage, wie sich die Kandidaten von dem aktuellen Landrat Erich Pipa unterscheiden, bat Moderator Alexander Noblé die fünf Politiker an ihre zugelosten Kochstellen. Die gut 50 zahlenden Gäste hatten nun Zeit, Gespräche mit den Kandidaten zu führen und sich dabei den Eintopf der Kandidaten schmecken zu lassen. Von der Windkraft über das Zusammenwachsen der früheren Kreise Gelnhausen, Hanau und Schlüchtern zum Main-Kinzig-Kreis bis hin zur Kinderbetreuung und ihren Kosten wurden viele aktuelle Themen angesprochen.

Geschäftsführerin Edith Klöckner-Müller und ihr Team freuten sich über eine rundum gelungene Veranstaltung mit interessanten Diskussionen und begeisterten Gästen. Sie verabschiedete die Kandidaten mit den Worten: „Ihre Aussagen lassen darauf hoffen, dass nach der Wahl eine vernünftige Politik geführt wird.“

Die Eintrittsgelder kommen der Tafel in Gelnhausen zu Gute.

SCHLIESSEN

Feinschmecker zeichnet Klöckners Küchenstudio aus

Große Ehre für Klöckners Küchenstudio: „Der Feinschmecker“, die Zeitschrift mit großer Kompetenz in Sachen Genuss, zeichnet das mittelständische Familienunternehmen aus. In der Februarausgabe des Magazins wird Klöckners Küchenstudio als eins von Deutschlands besten 175 Küchenstudios präsentiert.

Auf diese Auszeichnung kann das von Edith Klöckner-Müller geführte Unternehmen besonders stolz sein, da „der Feinschmecker“ als unentbehrlicher Wegweiser für kulinarische Belange im In- und Ausland gilt. Diese Ehrung bestätigt die kontinuierlich gute und ehrliche Arbeit, die Klöckners Küchenstudio seit nun mehr 26 Jahren liefert.

SCHLIESSEN